NPD wirkt - Obdachlosenunterkunft wurde umfassend renoviert!

 

 

Im April 2015 besuchte der NPD-Ratsherr Mark Proch das Obdachlosenheim in der Gasstraße. Dabei ging es darum, sich ein eigenes Bild von den Zuständen vor Ort zumachen. Die baulichen Mängel waren erschreckend. Risse im Gemäuer, Schimmel, fehlende Regenrinnen, beschädigte Fensterrahmen und renovierungsbedürftige Sanitäranlagen waren auch für einen Laien auf den ersten Blick erkennbar. Dies nahm der NPD-Politiker zum Anlaß, um auf der Ratsversammlung am 19. Mai 2015 einen Antrag auf umfassende Renovierung der Obdachlosenunterkunft in der Gasstraße zu stellen. Der Antrag wurde abgelehnt, obwohl laut Aussage der Stadt der Zustand des Gebäudes durchaus bekannt sei.

Damit das Thema auch wirklich weiterverfolgt wird und seitens der Stadt nicht in Vergessenheit gerät, stellte die NPD im Januar 2016 eine Kleine Anfrage, um sich über den Stand der Renovierungsmaßnahmen zu informieren. Diese Anfrage ergab, daß noch immer keine nennenswerten Renovierungs- und Sanierungsarbeiten durchgeführt wurden, obwohl bereits im Mai 2015 ein Gesprächtermin mit der Diakonie stattgefunden haben soll.

Jetzt ergab eine aktuelle Kleine Anfrage der BfB-Fraktion, daß im Jahr 2016 tatsächlich umfangreiche Renovierungsarbeiten stattgefunden haben und 2017 weitere Arbeiten durchgeführt werden sollen. Laut Anfrage fand die Feststellung der erforderlichen Instandsetzungsmaßnahmen im April 2016 statt, also erst nachdem der NPD-Ratsherr Mark Proch das Thema mehrfach im Rat der Stadt Neumünster thematisierte.

„Auch wenn mein Antrag zur Renovierung der Obdachlosenunterkunft in der Gasstraße im April 2015 abgelehnt wurde, freue ich mich für die Obdachlosen in unserer Stadt sehr darüber, daß die Stadt durch meinen Denkanstoß nun endlich tätig wurde. NPD wirkt, auch dann wenn man versucht uns parlamentarisch auszubremsen und Anträge ohne inhaltliche Auseinandersetzung abzulehnen“, so NPD-Ratsherr Mark Proch.

 

 


Jörn Lemke

Stellv. NPD-Landesvorsitzender

Lübeck, den 09.01.2017

 




zurück


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: