Sind die herrschenden Politiker unfähig?

 

 

Drei Viertel der Schleswig-Holsteiner haben kein Vertrauen mehr in die Politik

 

In den vergangenen Jahren hat sich, auch bei uns in Schleswig-Holstein, die politische Lage zugespitzt. Im Mai nächsten Jahres wird zum zweiten Mal in Folge vorzeitig ein neues Landesparlament gewählt. Man könnte aufgrund der hohen Staatsverschuldung und der sich häufenden Fehlentscheidungen den Eindruck gewinnen, unsere Landespolitiker seien unfähig! Durch ihre volksfeindliche Politik haben diese Herrschaften unser Land in den Ruin getrieben und sind nun nicht mehr in der Lage, den Karren aus dem Dreck zu ziehen.

 

Eine aktuelle Studie der R+V-Versicherung über die Ängste der Deutschen untermauert diese Vermutung. 73 Prozent der Schleswig-Holsteiner haben demnach große Angst davor, daß die Politiker mit ihrer Aufgabe überfordert sein könnten. Damit nimmt das Vertrauen in die herrschende politische Klasse weiter ab, denn vor drei Jahren hatten noch lediglich 58 Prozent der Menschen diese Befürchtungen.

 

Leider wird sich das sinkende Vertrauen der Bevölkerung in die Politik auch bei der kommenden Landtagswahl erneut auf die Wahlbeteiligung niederschlagen. Schon jetzt werden wir von einer „Minderheitsregierung“ regiert, denn die Nichtwähler sind längst zur „stärksten Partei“ im Land geworden. Hier werden die Nationaldemokraten ansetzen. Wir wollen allen Bürgern, die sich nicht mehr an Wahlen beteiligen, verdeutlichen, daß sie durch ihre Stimmenthaltung genau die Parteien stützen, die sie eigentlich ablehnen!

 

Die Wahlen in Mecklenburg-Vorpommern haben gezeigt, daß Wahlerfolge der NPD auch gegen die geballte Macht der etablierten Kräfte möglich sind. Jede Stimme für die Nationaldemokraten wird damit zu einer schallenden Ohrfeige für die derzeitigen bundesrepublikanischen Blockparteien.

 

 

 

 

Jörn Lemke

NPD-Landespressesprecher  

presse@npd-sh.de

Lübeck den 15.09.2011

 

zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: