Nur Bewährungsstrafe für sexuellen Mißbrauch!

 

 

 

Bei manchen Urteilen bundesdeutscher Gerichte könnte man fast den Glauben an den Rechtsstaat verlieren. So auch im folgenden Fall.

 

Ein junger Mann, der erst 2013 als Bootsflüchtling nach Glückstadt kam, sprach in einem Park eine 20 jährige Frau an, ob sie ihm bei der Fahrradreparatur helfen könne. Plötzlich fiel er über sie her, zerrte sie ins Gebüsch, drückte sie zu Boden. Er riss ihr die Kleider vom Leib und küßte ihre entblößte Brust. Ihr den Slip zu zerreißen, schaffte er aufgrund ihrer heftigen Gegenwehr nicht. Da sich Passanten näherten, flüchtete der Täter. Für diese Vergewaltigung erhielt der 19 jährige Ausländer lediglich eine Bewährungsstrafe.

 

„Er hat jetzt sieben Wochen in U-Haft gesessen und erkannt, daß deutsche Gerichte solche Taten hart bestrafen.“, so der Richter in der Urteilsbegründung. Hart bestrafen? Wer das Gastrecht mißbraucht und hier bei uns im Land Straftaten begeht, muß raus! Die einzige Strafe wäre demnach die sofortige Abschiebung.

 

 

 

 

Jörn Lemke

Stellv. NPD-Landesvorsitzender

Lübeck, den 14.01.2015

 

 

 

 

 




zurück |