Neuwahlen! Party-Peter in Feierlaune!
Nach der Erkenntnis der Verfassungsfeindlichkeit des schleswig-holsteinischen Landtags bzw. dessen Zustandekommen und Zusammensetzung, ist der Weg glücklicherweise für Neuwahlen frei (wir berichteten).

Nun hat natürlich jede Partei seine eigene Art, mit der Situation umzugehen. Während die parlamentarische Opposition sich um einen möglichst zügig angesetzten Urnengang bemüht und Vorschläge zur Änderung des Wahlrechts einbringt, lehnt man sich seitens der schwarz-gelben Koalition lieber noch einmal gemütlich im warmen Regierungssessel zurück und agiert nach dem Motto von Balu dem Bären: Versuch’s mal mit Gemütlichkeit! (Optische Gemeinsamkeiten mit schleswig-holsteinischen Politikern sind natürlich reiner Zufall …)

Doch hält sich auch die CDU nicht dauerhaft zurück, denn ‚Party-Peter’ geht wieder auf Tournee. Die Sommerpause hat ein Ende, es beginnt wieder die Zeit des geheuchelten Interesses am Bürger, schließlich rücken die Neuwahlen immer näher, auch wenn noch kein Termin bekannt ist. Und während manch eine Partei – sowie z. B. wir von der NPD – mit konstruktiven Argumenten, guten Ideen und sinnvollen Inhalten in den Wahlkampf eintritt bzw. schon seit dem Ende der letzten Landtagswahl eingetreten ist, geht Peter-Harry Carstensen dem nach, was er offensichtlich besser beherrscht als so vieles andere, was man eigentlich von ihm als Ministerpräsident erwarten könnte: Er begibt sicher wieder mal auf seine Feier-Tournee durch das Land, wobei er kaum eine Imbiß-Eröffnung oder Dorffeier ausläßt. Zuletzt war er bei der 750-Jahrfeier Stapelholms in Seeth. Wen wundert’s, bot diese viertägige Feier doch neben einem bunten Programm auch jede Menge Getränke und Essen. Wie kann man da schon ‚nein’ sagen?!

Und als würde uns die Regierung nicht schon genügend Geld aus der Tasche ziehen, ließ sich Party-Peter natürlich auch in Seeth blicken, um sich auf fremde Kosten durchzufuttern. Oder glaubt ernsthaft jemand, daß er dafür in die eigene Geldbörse greifen mußte?
Wohl kaum!
Aber vielleicht hat er sich bei diesen Gastgebern zumindest bedankt. Unsereins hat ja vergeblich auf ein kleines Dankeschön warten müssen, nachdem wir aus reiner Großzügig- und Gutmütigkeit ein nettes Präsent an den Ministerpräsidenten geschickt hatten (wir berichteten).

Wenn die CDU auf diese Weise ihren Wahlkampf führt, brauchen wir von deren Seite ja nichts zu befürchten. Gerne sind wir auch behilflich bei der Aufstellung des Wahlprogramms: halbjährliche Dorffest-Pflicht mit CDU-Beteiligung, Eröffnungsfeier-Pflicht für alle Minibetriebe und Ich-AGs, Festlegung von Kohlrouladen und Bier als Landesgericht, … Und dazu im Kleingedruckten: Keine Mitspracherecht für Bürger, Aushebelung der Demokratie, weniger Geld für Bildung und Familien, …
Aber wer kann es ahnen, vielleicht weiß die CDU ja auch zu überraschen …

Josephine G. und Arne Kaehne

15.09.2010

 

Quelle: Kreisverband Nordfriesland
zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: