NPD tritt flächendeckend zur Bundestagswahl an!

 

Der Landeswahlausschuß hat die Landesliste der Nationaldemokraten in Schleswig-Holstein zugelassen. Damit bietet sich für jeden Wähler in unserem Bundesland die Möglichkeit, das Kreuz bei der sozialen Heimatpartei zu machen. Neben der Landesliste, die vom NPD-Landesvorsitzenden Ingo Stawitz als Spitzenkandidat angeführt wird, zeigen die Nationaldemokraten in allen 11 Bundestagswahlkreisen durch einen Direktkandidaten vor Ort Gesicht.

 

Insgesamt werden 12 Parteien in unserem Bundesland auf dem Stimmzettel stehen. „Pro Deutschland“ und „Republikaner“ haben zwar eine Landesliste beim Wahlleiter eingereicht, sind aber an den Unterstützungsunterschriften gescheitert. Eine so genannte „Alternative für Deutschland“, die im Strom der Etablierten mit schwimmt, und einzig mit dem Eurothema beim Wähler punkten möchte, ist keine echte Alternative für unser Volk, weil sie existenzielle Bedrohungen, wie die Überfremdung oder den Raubtierkapitalismus gänzlich ausklammert, und somit lediglich ein weiteres Teil im etablierten Puzzlespiel wird.

 

Nur die Nationaldemokraten sind eine wirkliche Alternative zum bestehenden etablierten Parteienblock. Wir sprechen uns als einzige Partei deutlich gegen die Überfremdung unserer Heimat aus. Für uns ist Deutschland mehr als ein Wirtschaftsstandort in einer globalisierten Welt. Deutschland ist unsere Heimat und daher fordern wir unser Selbstbestimmungsrecht. „Raus aus dem Euro“ ist eine Forderung, die unsere Partei schon immer vertreten hat!

 

In den kommenden Wochen liegt es jetzt an uns, diese Forderungen ins Volk zu tragen und dem Bürger damit zu verdeutlichen, daß die Hetze gegen die Nationaldemokraten jeglicher sachlichen Grundlage entbehrt. Neben Massenverteilungen von Flugblättern und Plakaten sind zusätzlich öffentlichkeitswirksame Aktionen geplant, bei denen sowohl unser Spitzenkandidat Ingo Stawitz, als auch die jeweiligen Direktkandidaten vor Ort Rede und Antwort stehen werden. Über die so genannten Neuen Medien ( www.npd-sh.de oder www.facebook.com/NPDSchleswigHolstein ) kann man jederzeit Kontakt mit uns aufnehmen und wir werden die Fragen und Anregungen der Wähler gerne beantworten.

 

 

 

 

 

Jörn Lemke

NPD-Landespressesprecher Schleswig-Holstein

Lübeck, den  28.07.2013

 




zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: