Bundeswehr marsch! Jetzt in die Türkei!

 

 

Nachdem der ehemalige und vor kurzem verstorbene SPD Verteidigungsminister Struck meinte, die Verteidigung der BRD-Demokratie beginne am Hindukusch und seit dem die Bundeswehr als HIWI-Truppe in Uganda, vor der somalischen Küste, im Kosovo, in Afghanistan und sonst wo hin befohlen wurde, ist der nächste Schritt getan. Jetzt sollen deutsche Patriot-Raketen die Türkei vor syrischen Raketen schützen. Dabei ist das für normaldenkende und politisch informierte ein schlechter Witz. Es stellen sich zunächst folgende Fragen, die wir gleich beantworten:.

 

1) Wer hat den Bürgerkrieg in Syrien ausgelöst? Die sog. Rebellen, die sich anmaßen, die legitime Regierung mit Waffengewalt zu stürzen. Nach gewohnter US-Amerikanische Lesart, handelt es sich um Terroristen.

 

2) Wer liefert den Rebellen/Terroristen die Waffen für die Aufrechterhaltung des Mordens? Bekannt ist, daß die autoritären und antidemokratischen US-Verbündeten Saudi Arabien und Qatar die finanziellen Mittel bereitstellen. Aus diesen Geldern werden Waffen besorgt und Terroristen bezahlt. Perfide ist, daß die Mehrzahl der 09/11-Terroristen ausgerechnet aus Saudi-Arabien kamen und in der US-Botschaft in Riad ihre Visa für die Einreise in die USA erhielten.

 

3) Wer liefert die militärische Aufklärung für die Rebellen/Terroristen? Mit größter Wahrscheinlichkeit die NATO, die mit ihren Schiffen vor der Syrischen Küste und ihren Aufklärern das Syrische Grenzgebiet ausspionieren

 

4) Wem dient der Aufstand? In erster Linie den USA und Israel. Die NATO ist lediglich das Instrument der Operation. Syrien ist von westlichen Feinden umzingelt und soll als selbstständige Nation ausgeschaltet werden, damit der Weg für den störungsfreien Angriff auf den Iran stattfinden kann. Daß Assad es zulassen würde, daß seine Armee das NATO-Mitglied Türkei mit Raketen angreift, entspringt der wilden Phantasie der westlichen Kriegstreiber.

 

Vor dem o.g. ist es bedauerlich, daß die Deutschen sich erneut mißbrauchen lassen. Syrien ist ein souveräner Staat und Mitglied der UNO und muß die Probleme ohne fremde Einmischung lösen. Wenn Regierungen sich gegen bewaffnete Umsturzversuche zur Wehr setzen, ist das legitim. Die sog. Demokratieaufstände haben nur die Infrastruktur zerstört, unzählige Tote und Verwundete hinterlassen und die Islamisten in Position gebracht (siehe Ägypten). Aber nun sind die Patriots unterwegs.

 

 

 

Ingo Stawitz

Uetersen, den 09.01.2013 

 




zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: