Landesparteitag in Schleswig-Holstein

 

- Der ehemalige Landtagsabgeordnete Ingo Stawitz wird zum neuen Landesvorsitzenden gewählt -

 

Am vergangenen Sonntag fand im Kreis Steinburg der Landesparteitag der NPD Schleswig-Holstein statt. Mitglieder aus allen Kreisverbänden waren angereist, um einen neuen Landesvorstand zu wählen. Zu Beginn der Versammlung gingen Ingo Stawitz und Jens Lütke, in einer sehr ansprechenden Präsentation, sowohl auf den zurückliegenden Wahlkampf, als auch auf das Thema EU ein. Mit zahlreichen Bildern und Meldungen der Systempresse wurde untermauert, warum diese EU wie ein Kartenhaus zerbrechen muß und daß die Nationaldemokraten als einzige Partei bereits vor vielen Jahren davor gewarnt haben.

 

Nachdem man die üblichen Formalitäten abgewickelt hatte, erläuterte der Landesvorsitzende Jens Lütke in seinem Rechenschaftsbericht die Arbeit der NPD in den vergangenen zwei Jahren. Besonders intensiv wurde dabei über die vergangene Landtagswahl berichtet. Das Ergebnis dieser Wahl war natürlich nicht zufriedenstellend, aber auf Grund der Hetze durch eine vermeintliche NSU leider so zu erwarten. Nachdem auch der Landesschatzmeister Wolfgang Schimmel auf die finanzielle Situation des Landesverbandes einging, berichtete der Landespressesprecher Jörn Lemke kurz über die Aktivitäten im Bereich Presse und Propaganda und hob hervor, daß er auch zukünftig den Landesverband gerne in diesem Bereich unterstützen möchte. Nach den Rechenschaftsberichten gab es eine sachliche Aussprache, an der sich zahlreiche Mitglieder beteiligten. Anschließend wurde der alte Vorstand mehrheitlich entlastet.

Nach einer kurzen Pause ging es mit der Wahl des neuen Vorstandes weiter. Zum Landesvorsitzenden wurde der ehemalige Landtagsabgeordnete Ingo Stawitz gewählt. Ihm zur Seite stehen mit Jörn Lemke, Kai Otzen und Jens Lütke drei Stellvertreter. Als Schatzmeister wurde erneut Wolfgang Schimmel in seinem Amt bestätigt. Komplettiert wird der Vorstand durch 4 Beisitzer.

In der Zählpause nutzte unser Parteivorsitzender Holger Apfel die Gelegenheit, um zu den anwesenden Mitgliedern zu sprechen. Er ging dabei sowohl auf die Hetze durch eine so genannte NSU-Terrorzelle ein, berichtete aber auch über zukünftige Aktivitäten der Partei und hob dabei besonders Wichtigkeit der Europawahl 2014 hervor, bei der es, dank einer Änderung im Wahlgesetz, erstmals möglich sein wird, Nationaldemokraten in das Europaparlament zu schicken.

Nach dem auch das Schiedsgericht und die Kassenprüfer gewählt wurden, beendete der neu gewählte Landesvorsitzende Ingo Stawitz mit einem kurzen Schlusswort den Landesparteitag und rief alle Mitglieder dazu auf sich in die bevorstehenden Aufgaben aktiv einzubringen.

 

 

Jörn Lemke

NPD-Landespressesprecher Schleswig-Holstein

presse@npd-sh.de

Lübeck, den 14.05.2012

 


zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: