„Neonazis sind die Pest“
- Die Hetze des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages -

 


 

Der Ton gegen die nationale Opposition wird immer schärfer. Jetzt erdreisten sich sogar vermeintlich seriöse Redakteure des Schleswig-Holsteinischen Zeitungsverlages, in bester Antifamanier gegen die NPD zu hetzen. In einem Kommentar des SHZ-Journalisten Thorsten Geil konnte man u.a. lesen: „Nazis sind die Pest“

Die Pest ist eine hochgradig ansteckende Infektionskrankheit, die selbst heute noch Opfer fordert. Herr Geil vergleicht die NPD, deren Mitglieder er als Neonazis bezeichnet, nicht nur mit dieser schrecklichen Seuche sondert drückt mit seinem Satz aus, daß die NPD (bzw. die Neonazis) diese Seuche seien.

Durch diese Aussage werden alle Mitglieder und Anhänger der NPD verunglimpft. Darüber hinaus stachelt die Aussage zum Haß gegen Teile der Bevölkerung (hier wie er sie nennt: Neonazis) auf, da die Bevölkerung die Pest in schrecklicher Erinnerung hat und diese ausgelöscht werden muß.

Die wie von Herrn Geil bezeichneten Neonazis sind Teile der Bevölkerung. In Schleswig-Holstein gibt es laut Innenminister 170 Neonazis, also 170 Personen dieses Bevölkerungsteils. Aufstachelung zum Haß gegen Teile der Bevölkerung ist nach §130 StGB strafbar. Man stelle sich vor, jemand hätte einen anderen Teil der Bevölkerung der Pest gleichgesetzt.

Die NPD Schleswig-Holstein hat daher Strafanzeige gegen den verantwortlichen Journalisten gestellt.

 

 

 

Jörn Lemke

NPD-Landespressesprecher Schleswig-Holstein

presse@npd-sh.de

Lübeck, den 04.05.2012


zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: