Rundfahrt 3 mit dem NPD-Werbewagen

 


Am Sonnabend (28.04.2012) wurde die dritte NPD-Werberundfahrt in einer Aktion des Kreisverbandes Westküste (Dithmarschen/Steinburg/Pinneberg) durchgeführt. Die Werbefahrt verlief über Horst, Elmshorn, Uetersen, Tornesch, Pinneberg und Wedel. Ingo Stawitz hielt eine längere Rede auf dem großen Parkplatz am Bahnhof in Tornesch, dort wo viele Bürger einkaufen. Stawitz hat den Bürgern die Probleme mit dem Euro und den sog. Rettungspaketen erläutert und forderte eine Volksabstimmung zum Euro und zum ESM-Vertrag.Er verglich das ESM-Projekt mit einem neuen Versailles bzw. mit einem neuen Ermächtigungsgesetz durch Brüssel unter Hilfestellung der BRD-Obrigkeit.

 

 

Eine noch größere Aufmerksamkeit erfuhr die NPD-Mannschaft in Wedel bei der Durchfahrt der Haupteinkaufsstraße.

 

Dort hatten die etablierten Parteien ihre Infostände aufgebaut und verteilten ihre üblichen, bunten Prospekte, die wie immer, alles versprechen. Als die NPD-Durchsagen in der Straße ertönten und die Extremisten der Mitte von CDU über FDP bis hin zu den Grünen und der SPD für ihre total verfehlte Finanz- und Wirtschaftspolitik angeprangert wurden, fingen einige Vertreter dieser Parteien an, nach dem üblichen pawlowschen Reflex, zu pöbeln und einige versuchten das NPD-Fahrzeug aufzuhalten. Das aber mißlang und auch die gelegentlichen Gegenstände, die geworfen wurden, demonstrierten den Wedelern in eindrucksvoller Weise die „Offenheit“ die „liberale Geisteshaltung“ und die „Argumente“ der selbst ernannten Demokraten. An diesem Tag konnte die NPD erneut die ganze Widersprüchlichkeit und Intoleranz der sog. Gutmenschen entlarven.

 

 

Kai Otzen

Pinneberg, den 29.04.2012

zurück |


DS-TV


 

 


Neue Schleswig-Holstein-Stimme erschienen!

Die aktuelle Ausgabe unserer Schleswig-Holstein-Stimme kann jetzt auch als PDF auf unserer Weltnetzseite gelesen werden. Haben sie Interesse unsere Zeitschrift regelmäßig zu erhalten, dann melden Sie sich bei uns, denn gegen einen geringen Unkosten­beitrag schicken wir Ihnen die SH-Stimme regelmäßig zu. Die aktuelle Ausgabe können Sie hier lesen: